Luftfahrtmesse AERO 2014 in Friedrichhafen

Die langfristigen Vorbereitungen auf die Teilnahme an der AERO 2014 begann bereits Ende 2013. Wichtigster Partner für die Vorbereitung, Transporte, Auf- und Abbau sowie die Durchführung am gemeinsamen Messestand war wieder das Luftwaffenmuseum Gatow und sein Förderverein. Aber auch das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt DLR, denn das Ausstellungsthema war dieses mal "Aus der deutschen Luft- und Raumfahrtforschung" mit dem Schwerpunkt "Geschichte der Avionik". (Die Avionik - ein Kofferwort bestehend aus Aviatik (von lat. avis = Vogel) und Elektronik - ist ein Begriff aus der Luft- und Raumfahrttechnik und bezeichnet die Gesamtheit der elektrischen und elektronischen Geräte an Bord eines Fluggerätes, einschließlich der Fluginstrumente. Ausgenommen hiervon sind im Sprachgebrauch allerdings Elektronikanwendungen in Kabinensystemen. Der Ausdruck Avionik (engl. Avionics) wurde in den USA ca. in den 1960ern geprägt.) (Aus Wikipedia)
So zeigten wir zusammen mit dem LwMus Gatow eine Ausstellung auf 20 Tafeln und in zwei Vitrinen mit Exponaten. Außerdem hatte der Geschichtsverein Kladower Forum noch 5 Tafeln über Melitta Gräfin von Staufenberg beigesteuert.
Die Messeleitung bestätigte uns wieder ein positives Echo und so war das Ziel unserer Teilnahme erreicht.

Fotos: Dr. Unger
Layout: GS

GBSL auf der ILA 2014

Nachdem die GBSL auf der ILA 2012 nicht mehr die Möglichkeit für eine Präsenz bekommen hatte, waren wir 2014 wieder erfolgreich vertreten. Ein Verdienst unseres ehemaligen Vorsitzenden Karl-Dieter Seifert, unseres Vorsitzenden Dr. Bernd Rüdiger Ahlbrecht und des ILA-Direktor der Messe Berlin GmbH Stefan Grave. Unser Stand befand sich in Halle 3 an der westlichen Stirnseite zwischen den Nachbarausstellern Mayday und HAT Museum Peenemünde.
Aktuelle Themen unsere Ausstellung waren der I. Weltkrieg (Beginn vor 100 Jahren) und die "Nationale-Flugspende 1912" von Karl-Dieter Seifert verfasst, mit Layout von Hans-Dieter Tack, umgesetzt von Klaus-Peter Kosanke.
Unter der angebotenen Literatur der GBSL war das gerade zur ILA erschienene GBSL-Buch "Historische Luftfahrtstätten in und um Berlin". Es ist im Verlag MediaScript von GBSL-Mitglied Peter Misch mit Beiträgen von Jörn Lehweß-Litzmann, Dr. Bernd Rüdiger Ahlbrecht, Klaus-Peter Kosanke, Joachim Neisser und Dr. Siegfried Wietstruk über 51 Luftfahrtstätten entstanden.
Die besondere Überraschung war der persönliche Besuch des 96-jährigen Lew P. Berne, des ehemaligen Leiters der Abteilung Triebwerkserprobung im Konstruktionsbüro Mikulin und Partner von Brunolf Baade während seines Aufenthaltes in der SU. Er war auf Einladung von Dr. Ulrich Unger Gast auf der ILA und übergab seine Memoiren mit einer persönlichen Widmung für die GBSL. So war es für unseren Verein eine erfolgreiche Messepräsenz mit Auffrischung der Beziehungen zu vielen bekannten Messegästen, aber auch mit Knüpfung viele neuer Bekanntschaften an Luftfahrtinteressenten. Wir danken allen, die beim Aufbau und der Betreuung des GBSL-Standes über die ILA-Woche 2014 zum erfolgreichen Auftreten der GBSL beigetragen haben.

Fotos und Layout: Gerd Sprieß


H.-D. Tack und Dr.Unger

Jochen Ebert und Jörn Lehweß-Litzmann

K.-D. Seifert und H.-D. Tack mit Flugkapitän i R. und Oldtimer-Experte Erich
Reichert

Dr. Unger mit seinem ILA-Gast,dem ehemaligen Leiter der
Abteilung Triebwerkserprobung im Konstruktionsbüro Mikulin

Der Projektleiter der AERO-Friedrichshafen, Roland Bosch

H.-D. Tack, Jörn Lehweß-Litzmann und Dr. Bernd Rüdiger Ahlbrecht

Helge Oswald (rechts) macht auch historische Führungen unter WISTA in Adlershof
(Windkanal, Trudelturm usw.)

Gute Laune, auch weil unser GBSL-Buch "Luftfahrtstätten in und um Berlin" so gut
angenommen wurde.

historischer Schulgleiter SG-38

Bücker Bü131 Jungmann

Bücker 181 B-1 Bestmann

Fokke Wulf FW-44 Stieglitz

GBSL auf dem Flugplatzfest in Gatow 2014

Fotos von Dr.Ulrich Unger (UU) und Gerd Sprieß (GS)

Es war wirklich ein Fest. Jede Menge Angebote, Flugzeuge, Aussteller und vor allem interessiertes Publikum füllten den Flugplatz Gatow. Am Sonntag diskutierten die Bestimmer gar die Flutung der Reserveparkflächen ob der Masse an PKW. Mit unbewaffnetem Auge war zu sehen, dass der Veranstalter gegenüber dem Vorjahr ne große Schippe draufgetan hatte. Auch die Teilnahme der GBSL sah gegenüber dem Vorjahr deutlich besser aus. Unsere Gesellschaft hatte ihre Zelthälfte mit den Ausstellungstafeln zur Nationalflugspende gefüllt und war damit aktuell zum einhundertsten Jahrestag des Beginns des 1. Weltkrieges. Außerdem hatten wir eine geballte Manpower vor Ort. Bernd Ahlbrecht, Dieter Tack, Jörn Leweß-Litzmann, Ulrich Unger, Klaus Kulke, Gerd Sprieß und, sozusagen als Anlieger, Heinz Roschkowski machten mit. Die GBSL war nicht zu übersehen!
So konnte die Zeit im Luftwaffenmuseum zu Gesprächen mit unseren Partnern genutzt werden, besonders wichtig mit Oberstleutnant Leonhard über die weitere Kooperation mit dem Museum. Aber auch mit einer großen Anzahl Besucher konnten wir, dank unserer zahlreichen Anwesenheit, individuell über die Arbeit der GBSL sprechen. Letztlich zahlte sich das auch aus: Am Sonntagabend war die Kasse vom Buchverkauf gut gefüllt. Erfreulich gut verkaufte sich unser Buch über die Luftfahrtstätten in und um Berlin. Es war ein gutes Wochenende und Oberstleutnand Leonhard sprach von fünfundzwanzigtausend Besuchern!
Dr. U. Unger


Spanische CASA/He-111 hinter einer Absperrung(GS)

K.Kulke, Dr. B.R. Ahlbrecht, Oberstleutnand Leonhard und Dr. U. Unger (GS)

GBSL-Zelt mit Ausstellung im Hintergrund (UU)

Heinz Roschkowski mit Oberstleutnand Leonhard(UU)

(GS)

(GS)

(Kamera GS)

(GS)

(UU)

(UU)

(UU)

(UU) Aber dann sind sie doch da, die Interessenten

(GS) CASA/He111

(GS) Noratlas

(UU) Flugdienst unter britischer Flagge

(GS) An-26

(GS) Ready for take off

(GS) Bis zum Wiedersehen im nächsten Jahr

Vom Freundschaftstreffen der Interflug-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Cafeteria vom Tierpark Friedrichsfelde am 12. September 2014

Der Himmel des 12. September zeigte sich trüb und bewölkt. So haben wir uns entschieden, alle Stände innerhalb der Cafeteria aufzubauen. Neben der traditionellen Tombola war auch wieder André Skarbania mit seinem IF-Kalender 2015 und vielen historischen großformatigen Schwarzweißfotos , der Bücherstand der GBSL und Klaus Breiler mit seinem Buch "Vom Starten und Landen" dabei. Besonders herzlich wurden als älteste Teilnehmer Karl Nöhring und Kurt Dietrich begrüßt., sowie auch des Ärzte-Ehepaar Toni und Jürgen Kressin. Ja es waren sogar eine Mitarbeiterin und ein Mitarbeiter vom Bundesarchiv für den Bereich INTERFLUG zuständig (Referat DDR 1) anwesend. Frau Vogel ist inzwischen für einen anderen Aufgabenbereich eingesetzt worden. Die Tombola, von Sigrid Uhrig und Günter Pilz betreut, erbrachte 163 € Erlös, womit die Auslagen laut Dr. Jochen Grenzdörfer abgedeckt waren. Nach Aussage von Dr. Jochen Grenzdörfer waren 315 Kolleginnen und Kollegen der Ehemaligen Interflug und Ihren angegliederten Betrieben gekommen, um sich wiederzusehen und sich über gemeinsame Erlebnisse auszutauschen.
Mit steigender guten Laune wurde sogar das Wetter freundlicher und wir konnten auch im Freien Rostbratwürste und Bier genießen. Ein Grund, um im nächsten Jahr am 11. September wieder zu kommen und vielleicht noch etwas dafür zu werben. Wer weiß, wie lange wir die Gelegenheit noch haben. Mit dem neuen Tierparkdirektor müssen wir jährlich mit steigenden Unkosten rechnen, wie das in der Profitgesellschaft unausweichlich ist. Frühere Vereinbarungen sind null und nichtig.

Text, Fotos und Layout: GS

GBSL-Stand mit Dr. Unger, Eckehard Munte, Klaus Kulke und Gerd Ritter

Tombola unter der Betreuung von Sigrid Uhrig und Günter Pilz

Vom Fliegen und Landen

André Skarbanias IF-Kalender 2014

Die Organisatoren Dr. Joachim Grenzdörfer und Siegfried Winkler

Am GBSL-Stand: Ulrich Kohl, Gerd Fucke und Klaus Petzold

Landefest zum 25-jährigen Jubiläum in Stölln/Rhinow (Man sprach von der "Silberhochzeit der Lady Agnes)."

Nun war es tatsächlich schon wieder 25 Jahre her, dass die Interflug-Crew H.-Dieter Kallbach, Peter Bley, Rudolf Döge und Ulrich Müller nach langer und akribischer Vorbereitung am 23. Oktober 1989 die DDR-SEG auf einer unbefestigten Rasenfläche landeten.
Das Jubiläumsfest war von allen Beteiligten unter Führung des Vorsitzenden des Otto-Lilienthal-Verein e.V. Stölln, von Herrn Horst Schwenzer, mit viel Elan vorbereitet worden und wurde so auch zu einer erlebnisreichen Veranstaltung über den gesamten Tag hinweg.
Zu Beginn begrüßten sich Besatzung, die damalige Bürgermeisterin Sybille Heling und Herr Schwenzer intern mit einem Glas Sekt in der mittleren Passagierkabine. Danach gab es einen Fototermin mit der Original-Crew im Cockpit (jeder auf seinem Platz).
Inzwischen hatte sich am Flugzeug eine ansehnliche Menschenmenge versammelt und viele Bekannte begrüßten sich. Dieter Kallbach sprach nun, auf der Gangway stehend, über diese gesamte lange Vorbereitung der Überführung, die ganze Story von der "Schnapsidee" bis zur erfolgreichen Vollendung. Dabei wurde er immer wieder vom spontanen Beifall unterbrochen. Danach sprach Herr Schwenzer über die Arbeit seines Vereins und bedankte sich bei seinen Vereinsmitgliedern und allen am Erfolg beteiligten Gemeindevertretern und Bürgern von Stölln für ihre Unterstützung. Schließlich sprach die ehemalige Bürgermeisterin von Stölln, Sybille Heling, leidenschaftlich über die ganze Vorbereitung der Landung von ihrer Sicht aus. Wie sie ihre Gemeindevertreter damals vom Gelingen des Vorhabens überzeugt hat und wie sie mit den Menschen von Stölln die Vorbereitung der Landefläche und alle Sicherheitsvorkehrungen organisiert hat. Die Vorgänge am Tag der Landung beschreibt sie sehr emotional und sie bekommt kräftig Beifall dafür. Man konnte die Anteilnahme der Besucher von den Gesichtern ablesen.
Schließlich erfolgte die Namensgebung der Il-62 auf "Lady Agnes". Eine vorbereitete Abdeckung des Namenszuges wurde entfernt und anschließend stellten sich die Beteiligten für Fotos und Autogramme zur Verfügung.
Danach wurde das Fest vor dem Otto-Lilienthal-Museum im Ort fortgesetzt. Es gab eine Tombola mit attraktiven Preisen Bühnenauftritte (auch im Sinne der Völkerfreundschaft) und es wurden die verschiedensten Interflug-Uniformen vorgeführt. Für eine Designerin gab es Blumen als Anerkennung. Rundherum also ein gelungenes großes Landefest mit viel Arrangement, guter Laune und schönem Wetter.

GS


Mächtig gewaltig Egon!

Die ersten Berüßungen sind die herzlichsten (Dorothee und "Rudi" Döge)

Sekt zur Begrüßung in der Kabine

Auch für Vereinsvorsitzenden Horst Schwenzer

Die Originalbesatzung unter Cptn. Dieter Kallbach

Und die "Mädels" bleiben immer jung.

Rede des Vorsitzenden des Otto-Lilienthal-Verein- Stölln e.V. Horst Schwenzer

Das Publikum spart nicht mit immer wieder Beifall

Dieter Kallbach muß seine Rede immer mal unterbrechen, weil oft spontan
applaudiert wird.

Auch die damalige Bürgermeisterin Sybille Heling spricht über die Landung mit Herz
und Begeisterung

Die Namensgebung oder Taufe startet

Agnes ist der Name der Gattin von Otto Lilienthal

Ein wenig Werbung kann nicht schaden.

Letzter Fototermin auf der Gangway

Elly Beinhorn-Lauf am 26. Oktober 2014

Einmal im Jahr findet auf dieser Strecke der Elly-Beinhorn-Lauf statt. Am Sonntag, 26. Oktober 2014, begeben sich hier die Läuferinnen und Läufer auf die 10-Kilometer-Strecke. Der Start erfolgt am gewohnten Ort, dem Rathaus Schönefeld. Über den Mauerweg geht es wieder bis zum Landschaftspark Johannisthal-Adlershof, der einmal umrundet wird. Neu ist diesmal das Ziel. Es befindet sich am Forum Adlershof in der Rudower Chaussee. Der Platz bietet beste Voraussetzungen für einen reibungslosen sportlichen Verlauf und alle Bestandteile des abwechslungsreichen und bunten Familienprogramms im Ziel. Hier wird auch der Bambini-Lauf für Kinder bis 8 Jahre beginnen und enden. Erstmals wird ein Jedermann-Lauf ausgetragen, der über rund 2 Kilometer führt und sportlichen Einsteigern ebenso eine Startmöglichkeit bietet wie Kindern, die älter als acht Jahre sind, aber noch nicht am Hauptlauf teilnehmen dürfen. Gleichfalls neu ist eine Teamwertung, bei der die Mannschaft ausgezeichnet wird, welche die meisten Teilnehmer an den Start bringt. Selbstverständlich werden auch wieder die weiblichen und männlichen Sieger sowie die besten Teilnehmer in allen Altersklassen geehrt. Zu den vielen Unternehmen und Organisationen, die den ELLY BEINHORN LAUF 2014 unterstützen, zählt erstmals der "Rotary Club Berlin Brandenburg Airport". Auf seine Initiative wird von jeder Startgebühr ein Euro für die Arbeit des Kinderzirkus CABWUAZI in Altglienicke gespendet. Im Gegenzug beteiligen sich die jungen Artisten am Programm beim Familienfest im Ziel. Bereits vor dem Startschuss wird im Schönefelder Elly-Beinhorn-Ring ein Gedenkstein für die Fliegerin enthüllt. Zu dieser Zeremonie werden viele Ehrengäste erwartet, so der Sohn von Elly Beinhorn und Schirmherr des Laufs, Prof. Dr. Bernd Rosemeyer, und die Darstellerin der Pilotin aus dem kürzlich erfolgreich im ZDF ausgestrahlten Film "Alleinflug", Vicky Krieps.