Sonderführung im Deutschen Technikmuseum Berlin - Abteilung Luftfahrt am 08.05.2017.

Nachdem wir im April 2017 im gegenseitigem Einvernehmen für interessierte Mitarbeiter der Abteilung Luftfahrtgeschichte vom Deutschen Technikmuseum eine Führung durch die historischen Luftfahrtstätten in Berlin-Adlershof arrangiert hatten, durften wir an einem Montag, (weil Schließtag), an einer Sonderführung in der Abteilung Luftfahrtgeschichte des Museums teilnehmen. Da der Abreilungsleiter selbst die Führung machte, konnten wir ausgiebig von seinen unfangreichen Kenntnissen profitieren.

     
     
     
     
     
     
Fotos und Layout G.S.

Teilnahme der GBSL an der AERO 2017

Die GBSL nahm in diesem Jahr zum nunmehr 15. Mal an der AERO (05.-08.04.2017) teil. Dank der großzügigen Unterstützung durch unser Mitglied Peter Freydank stand zum wiederholten Mal ein Transporter seines Autohauses in Leipzig zur Verfügung. Am Tag der Anreise führte uns die Fahrt über München, wo wir bei unserem Mitglied Hans-Joachim Ebert mehrere Kartons mit antiquarischer Literatur abholten, die er aus seinem privaten Bestand für den Messeverkauf bereitgestellt hatte. Für diese langjährige Unterstützung an ihn einen besonderen Dank. Das Messeteam bestand in diesem Jahr aus Dr. Bernd-Rüdiger Ahlbrecht, Hans-Joachim Ebert und Hans-Dieter Tack.
Von Seiten der Messe Friedrichshafen GmbH wurden alle Zusagen eingehalten und teilweise sogar übertroffen. Nach wie vor ist die dortige Unterstützung und die Organisation als vorbildlich zu bezeichnen. Nach dem Aufbau der Ausstellung und der Einrichtung des Standes an den beiden ersten Tagen konnte pünktlich mit Messebeginn die Arbeitsbereitschaft zur Eröffnung gewährleistet werden. Die gesamte Vorbereitung der AERO wie auch die Abwicklung nach der Messe war erneut gekennzeichnet durch Routine und Sorgfalt sowie durch das Engagement der beteiligten Kräfte. Besonderer Dank gilt auch unserem Leipziger Vorstandsmitglied Bernd Hauschild, der vor Ort in Leipzig die gesamte Organisation sowie die Rückführung des Transporters in der Hand hatte.
Die Messepräsentation der GBSL umfasste: 1.Ausstellung zur "Geschichte der Luftschifffahrt - Streiflichter" ( im Umfang von 20 Tafeln) 2.Drei Vitrinen mit Literatur, Originalsachzeugen, Fotos und Modellen 3.Literaturangebot aus der eigenen und anderen Editionen 4.Angebot an antiquarischer Literatur aus dem Bestand der GBSL und dem Privatarchiv Ebert 5.Angebot von Modellbausätzen und Kartonmodellbogen aus dem Bestand der GBSL
Text (gekürzt): Dr. Bernd Ahlbrecht
Layout: GS


GBSL-Messestand

Auszeichnung des Messe-Direktors, Herrn Bosch, mit der goldenen GBSL-Medaille für langjährige gute Zusammenarbeit.

Einweihung des Grabes von Wilhelm Frankel, gefallen als Jagdflieger im Ersten Weltkrieg.

Am 08. April fand auf dem Luisenkirchhof II in Charlottenburg-West die Einweihung der Grabstelle für den als Jagdflieger für Deutschland am 08.04.1917 an der Front gefallenen Pour Le Merite-Flieger Wilhelm Frankel statt. Er stammte aus einer jüdischen Familie und ist zum christlichen Glauben konvertiert. In Berlin-Johannisthal hat er an der Flugschule von Melli Beese sein Flug-Patent erworben und gehörte zum Kreis der "Alden Adler". Zu den Teilnehmern der Einweihung gehörten z.B. eine Glaubensschwester seiner christlichen Gemeinde, Vertreter vom Deutschen Luftwaffen e.V., der Amtsleiter der WAst Berlin und Vertreter der Interessengemeinschaft "Das Propellerblatt". Herr Mückler hat die passenden Worte zu dieser Grabeinweihunng gesprochen.
Fotos: Mückler und Spriess

     
 

EXKURSION am 23. März 2017 zu den Hi-Tec-Unternehmen
- REINER STEMME Utillity Air-System GmbH
- AneCom Aero Test GmbH
im Zentrum für Luft-und Raumfahrt "Schönefelder Kreuz" in 15745 Wildau

Die Informationsveranstaltungen waren vom Vorstand der GBSL in beiden mittelständischen Unternehmen organisiert worden. Die aus Luftfahrtenthusiasten und -experten bestehende Besuchergruppe zeigte sich tief beeindruckt, ja regelrecht begeistert über den technologischen Spitzenstand und die hohe Leistungsfähigkeit der jungen Unternehmen. Während der Reiner-Stemme-Flugzeugbau am Standort seit 2½ Jahren Ultra-Leichtflugzeuge für mehrere Spezialaufgaben (wie Überwachung, Forschung, Luftbild, Vermessungen) entwickelt und baut, dazu mit Langzeitflugeigenschaften (50 Stunden in der Luft) sowohl Pilotgesteuert als auch als Drohne (siehe auch www.rs-uas.com), beschäftigt sich der Tubinentester "AneCom" hier seit nunmehr 15 Jahren mit der Entwicklung und dem Test von großen Triebwerks- und Gasturbinen, und das für globale Kunden zwischen Großbritannien und China (siehe auch www.anecom.de). Unsere luftfahrthistorisch orientierte Gruppe fand besonders bemerkenswert, dass diese Erfolgsgeschichte mit der Technischen Hochschule Wildau im Rücken auf dem alten Gelände des einstigen AEG Flugzeugwerkes in völlig neuen Ambiente und mit exzellenter Orientierung geschrieben wird.
- JLL -
Layout und Fotos GS


Zentrum für Luft-u. Raumfahrt Wildau, oben "AneCom Aero Test", unten R. Stemme-Flugzeugbau

Einführungsvortrag über das Entwicklungs- und Produktionsprogramm der Firma RS Utillity Air-Systems
   

IG Luftfahrt Schkeuditz - Frühjahrstreffen 2017

Am 18.03.1917 organisierte die Interessengemeinschaft (IG) Luftfahrt im großen Saal des Schkeuditzer Kulturhauses "Sonne" eine Vortragsreihe mit den Themen "Die Geschichte des Germania-Flugzeugbau in Leipzig Mockau" von Peter Kühne nach seinem gleichnahmigen Buch, "Das Überschallverkehrsflugzeug Tu-144" von Dr. Uli Unger und die zwei Vorträge "90 Jahre Flughafen Leipzig/ Halle" und "Vor 70 Jahren Gründung MAB Schkeuditz" von Dipl.-Ing. Hans-Dieter Tack.


Nach und nach füllt sich der große Saal im Kulturhaus.

Zu Beginn sind kaum noch freie Plätze vorhanden.

Gelegenheit zum Austausch von Erfahrungen und Wissen.

Gerhard Güttel (92) Flugzeugbauer und Pilot

Er ist auch als Testpilot in Dresden auf der "152" geflogen.

Es kann los gehen.
   
 

Fotos und Layout G. Sprieß

Immer noch einmal "125 Jahre Menschenflug - Otto Lilienthal"

Unser immer noch sehr aktives Gründungsmitglied, Senior Dr. Karl-Dieter Seifert bemühte sich sehr darum, dass unsere Ausstellung doch noch für ca. 4 Wochen einen Platz im Deutschen Technikmuseum Berlin bekommen konnte. Sie wurde hier noch mal in der Gesamtfassung, wie ein Jahr vorher im Deutschen Museum München-Schleißheim gezeigt. Über das Jahr 2016 hatten wir die Ausstellung entsprechend der unterschiedlichen Ausstellungsorte immer wieder den Räumlichkeiten entsprechend im Umfang angepasst. Hier auf dem Foto hat K.-D.Seifert die Ausstellung eröffnet und vorgestellt. Wir danken Herrn Haiko Triesch und seinem Team von der Leitung Luft- und Raumfahrt (Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin) für die gute Zusammenarbeit.

G.Sprieß

Deutsches Technikmuseum Berlin
Foto: Jörn Lehweß-Litzmann